Home Region In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Leserbrief
Kanton
12.08.2022
12.08.2022 10:52 Uhr

Wähler aufgepasst!

Zur Initiative Massentierhaltung, über die das Schweizer Stimmvolk im September befindet. Bild: zVg
Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und am 25. September 2022 wird über die Massentierhaltungsinitiative (MTI) abgestimmt.

Mit der Massentierhaltungsinitiative kommt der nächste Vorstoss der links-grünen Politik, um eine weitreichende Verbotskultur in der Schweiz zu etablieren. Nach dem Co2-Gesetz und den schädlichen Agrar-Initiativen ist dies nun der nächste Versuch, massiv in den Markt einzugreifen. Unsere Landwirtschaft kennt das Wort «Massentierhaltung» nicht, da dies im europäischen Vergleich nicht existiert. Auch wenn wir noch strengere Gesetze in unserer Lebensmittelversorgung etablieren, schützen wir das Tierwohl nicht, denn aufgrund der Reduktion der einheimischen Produktion, werden mehr Produkte importiert, welche nicht nach dem Schweizer Standard hergestellt werden. Der Selbstversorgungsgrad der Schweiz ist unter 50 Prozent gefallen, dies ist alarmierend und muss sofort behoben werden. Die Abhängigkeit vom Ausland muss unter allen Umständen verringert werden, sonst haben wir auch bei der Ernährung dasselbe Problem wie aktuell in der Energieversorgung. Vor allem bei Geflügel und Schweinefleisch müssten die Importe stark erhöht werden. Wer Fleisch und tierische Produkte aus Schweizer Produktion möchte, setzt sich klar gegen die absurde Massentierhaltungsinitiative ein.

Marco Bortoluzzi, Präsident Junge SVP Thurgau